Zum Inhalt
zur ICT Berufsbildung Startseite

QV nach BiVo 2004

Das Qualifikationsverfahren um das eidgenössischen Fähigkeitszeugnis zu erlangen, setzt sich aus folgenden Bestandteilen zusammen:


  • GBB: Grundlagenbezogene Bildung, Durchschnitt der Lehrjahre 1 und 2 + überbetriebliche Kurse


  • SBB: Schwerpunktbezogene Bildung, Durchschnitt der Lehrjahre 3 und 4


  • AB: Allgemeinbildung, nicht modularisiert und verteilt über die gesamte Ausbildung


  • AA: Abschlussarbeit, in der Informatik IPA Individuelle Praxisarbeit


Je nach Lehrmodell werden die einzelnen Ausbildungsteile an verschiedenen Orten besucht

Bedingungen für den Abschluss

Für einen erfolgreichen Lehrabschluss müssen alle vier Teilnoten (d.h. der Durchschnitt der jeweiligen Bestandteile) genügend, d.h. mindestens mit einem Notendurchschnitt von 4,0 abgeschlossen werden.



Grundlagenbezogene Bildung GBB

  • Pro Modul: (Erfahrungsnote + Modulnote) / 2 = Kompetenznachweis (gerundet auf ½ Note)


  • Pro ÜK (insgesamt sechs) ein Kompetenznachweis (gerundet ½ Note)


Die Note GBB berechnet sich aus dem Mittelwert aller Kompetenznachweise.



Schwerpunktbezogene Bildung SBB

  • Pro Modul: (Erfahrungsnote + Modulnote) / 2 = Kompetenznachweis (gerundet auf ½ Note)


Die Note SBB berechnet sich aus dem Mittelwert aller Kompetenznachweise.



Allgemeine Bildung AB

  • Durchschnitt aller Semesterzeugnisse (33.3%)
  • Selbstvertiefungsarbeit inkl. Präsentation (33.3%)
  • Standardisierte Einzelprüfung STEP (33.3%)